Seiten

Raspberry Coconut Cups





Raspberry Coconut Cups


Himbeeren! Der Geschmack der süßen kleinen Früchtchen ist so wild und hemmungslos mit allem möglichen kombinierbar, dass man sich kaum für eine Idee entscheiden kann. Doch eine Freundin brachte mich auf die Himbeere-Kokos-Kombi und die ließ mich nicht mehr los. Da ich in der letzten Zeit jedoch viele Cupcakes gebacken hatte und es mich langsam schon langweilt (oh ja, ich brauche laut dem Horoskop der Maxima eine Überdosis Abwechslung in meinem Leben), entschloss ich mich, das Förmchen dieser Pseudo-Cupcakes mal selbst zu backen.

Zutaten für 12 Cups
Himbeer-Crème: 200g Sahne • 3EL Zucker • 500g Himbeeren (minus 12 für die Deko) • 1 Blatt Gelatine
Cake: 3 Eiweiß • 3/4 Tasse Zucker • 3 Tassen Kokosraspeln • 1/2 Tasse geriebene Mandeln

Für die Himbeer-Crème die Gelatine in einem Glas kaltem Wasser einweichen. Himbeeren mit dem Zucker pürieren und die Sahne steif schlagen. Das labbrige Gelatineblatt in einem Topf mit 3EL Wasser erwärmen (immer gut rühren!). Sobald es sich aufgelöst hat, die Hälfte des Himbeerpürées hinzugeben und verrühren. Dann den Inhalt des Topfs zum restlichen Himbeerpürée geben, alles gut vermischen. Die Sahne vorsichtig unterheben und das Mousse ca. 3 Stunden kühl stellen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine 12er-Muffinform mit Butter einfetten. Eiweiß, Zucker, Mandeln und Kokosraspeln gut vermischen. Auf die Vertiefungen aufteilen und gut am Boden und den Rändern festdrücken. Ca. 10 Minuten backen (bis der Boden der Cups goldbraun ist). Vor dem vorsichtigen Von-der-Form-Lösen mit einem Messer gut abkühlen lassen.

Nach Ende der Kühlzeit der Himbeer-Crème diese in einen Spritzbeutel geben und die Coconut Cups damit füllen. Mit Himbeeren garnieren.




Für Selina,
deren Oma sie zu dieser Kombinations-Idee inspiriert hat. Danke für's weiterleiten – ich hoffe es gefällt & schmeckt :)



You may also like ...